Besondere Fälle

Kreuzbandriss der “schweren” Art

Bernhardinerhündin Cleo wurde mit 8 Jahren ein Kreuzbandriss diagnostiziert. Den Besitzern war der Prozess einer Kreuzbandoperation durch einen ihrer vorherigen Hunde bekannt und sie wollten es Cleo ob des hohen Alters ersparen. Aufgrund des hohen Gewichts des Bernhardiners ist die Chance auf eine erfolgreiche, konservative Behandlung eines Kreuzbandrisses relativ gering.

 

Als ich Cleo das erste Mal traf, hielt sie ihr Bein in der typischen Entlastung bei einem Kreuzbandriss und belastete das Bein auch in Bewegung kaum. Ich ließ für Cleo eine Kniebandage anfertigen. Sie wurde in den ersten Wochen von mir intensiv betreut und parallel schulmedizinisch mit Schmerzmitteln versorgt. Sobald die Schmerzen abgeklungen waren, begannen wir mit aktiven Übungen. Die Übungen wurden auch mit angelegter Bandage durchgeführt, da diese die Hündin fortan auf längeren Spaziergängen und beim Wandern auf dem großen Hof begleiten sollte.

 

Heute, ein Jahr später, erfreut sich Cleo eines schmerzfreien Lebens.

Sando ist ein Deutsch Drahthaar, der regelmäßig zur Jagd eingesetzt wird. Eines morgens verließ er mit seinem Besitzer das Haus und rannte plötzlich auf die Straße, wo er von einem Kleintransporter erfasst wurde. Glück im Unglück! Sando überstand den Unfall mit kleineren Abschürfungen an den Pfoten und einer ausgekugelten Hüfte.


Nach der erfolgreichen Operation wurde von mir physiotherapeutisch betreut. Zu diesem Zeitpunkt war die Muskulatur des operierten Beines bereits stark eingefallen. Sando wollte das operierte Bein auch noch immer nicht belasten. Ich konnte herausfinden, dass seine größeren Probleme nicht mit der Hüfte zusammenhingen, aber mit der verletzten Pfote. Daher konzentrierte ich mich in den Behandlungen auf die gestörte Wundheilung am Metatarsal- und Pfotenbereich, sowie auf die operierte Hüfte. Bereits nach einer Woche begann Sando die Pfote stärker zu nutzen. Nach zwei Wochen belastete er das Bein für kurze Sequenzen deutlich stärker. In dieser Zeit konnte ich mit aktiven Übungen beginnen, die von Sando mit Begeisterung angenommen wurden. Nach vier Wochen konnten wir die Behandlung beenden und den restlichen Muskelaufbau in die verantwortungsvollen Hände des Besitzers geben.

2021 | Hundetöpferei – Impressum & Datenschutz