Der glückliche Hund

Der glückliche Hund

Der Tag startet entspannt mit ein wenig Theorie in der Ernährung des Hundes.

Wir sind uns alle einig, dass im Vordergrund stehen sollte, dass die Hunde glücklich und gesund sind. Dennoch sollte man immer in der Lage sein, Hundehalter über mögliche Probleme oder Fehlinformationen aufzuklären. Ich vertrete die Meinung, dass letztlich jeder selbst wissen muss, wie er seinen Hund ernähren möchte. Man sollte nur nicht die Augen vor unangenehmen Wahrheiten verschließen. Wir führen eine angenehme Diskussion über das Für und Wider von Dosenfutter, BARF und anderen Varianten.

Meine Hündin Mira bekommt selbst “nur” Hundefutter. Gern immer wieder versetzt mit frischem oder gebratenem Fleisch, aber vor der Goldakupunktur hatten wir so häufig Probleme mit Durchfall bei ihr, dass wir darauf zurückgegriffen haben, was ihr gut tat. Und das war ihr Hundefutter. Heute tauschen wir immer häufiger gegen Fisch oder Fleisch aus. Hauptsache die frisst es gern und es tut ihr gut.

Letztlich wollen wir alle nur eines: Einen gesunden und glücklichen Hund. Und zu diesem Ziel gibt es viele Wege.

Nach einer kurzen Pause geht es praktisch weiter. Massagetechniken!

Katrin Blümchen erzählt von ihren Erfahrungen auf der Praxis mit den unterschiedlichsten Hunden und wie leicht oder schnell sie sich behandeln und berühren lassen. Es geht um Fingerspitzengefühl und Einfühlsamkeit. Auch das üben wir kurze Zeit später mit unseren Hunden neben den vorher vertieften Massagetechniken. Die meisten unserer Hunde genießen die Massagen und entspannen sich nach kurzer Zeit.

Ich werde sicherer in dem Wissen, welche Muskeln ich gerade palpiere, welchen Verlauf sie nehmen und wie wichtig diese Muskeln im Bewegungsablauf des Hundes sind.

Ich lasse Mira an diesem Abend ihre Ruhe. Sie ist müde und braucht unbedingt Schlaf. Die Aufregung der letzten Tage fordert ihre Energie. Während die Hunde sich in der Unterkunft ausruhen, besprechen wir unsere Ideen für die Zukunft und für die nächsten Wochen.

Denn Gelerntes muss geübt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Dieser Inhalt ist geschützt!