Miras Knie-OP Tagebuch – Tag 16 – Vibrationstherapie

Miras Knie-OP Tagebuch – Tag 16 – Vibrationstherapie

Nun sind bereits mehr als zwei Wochen vergangen. Wir gehen mit Mira weiterhin unsere 15-20 Minuten Runden und machen das Pensum an ihrer täglichen Verfassung fest. Sie nutzt das operierte Bein mittlerweile vermehrt zum Kratzen und beginnt auch immer mehr darauf zu stehen. Zusätzlich zur Massage, Hydrotherapie und manuellen Therapie kommt nun auch die Vibrationstherapie. Entgegen meiner vorherigen Meinung, arbeite ich hier auch mittlerweile gern mit technischer Unterstützung.

Seit Anfang des Jahres kommt bei uns zu Hause auch das NOVAFON zum Einsatz. Ich schätze die Arbeit mit den Händen sehr und bin der Meinung, dass angehende Therapeuten vor allem viel mit ihren Händen arbeiten sollten. Allein bei einem 35kg schweren Hund wie Mira ist es schnell ermüdend, verspannte Muskulatur zu massieren. Man sollte also auch die notwendige Muskulatur aufbauen. Dennoch habe ich die Vorteile des NOVAFONs zu schätzen gelernt.

Das NOVAFON ist ein Schallwellengerät, welches mit sanften Vibrationen arbeitet. Es kann für Menschen, aber auch für Kleintiere und Pferde eingesetzt werden. Zu Hause profitieren alle davon: Mann, Katzen, Hund und ich. Ob zur Behandlung verspannter Muskulatur, der Behandlung älterer Narben oder bei schmerzenden Gelenken, man kann mit diesem handlichen Gerät nicht viel falsch machen.

Für Miras Behandlung beginne ich bei stark verspannter Muskulatur häufig mit dem NOVAFON. Wie auch heute nach einer neuen Wasser-Laufrunde im See.

Ja, Mira war über die Decke nicht sonderlich begeistert. Als wir aus dem Wasser kamen, frischte es ganz schön auf und wollte nicht riskieren, dass sie auskühlt. Wie beim Menschen sind ausgekühlte Muskeln Gift für die Regeneration. Vielleicht sollte ich ihr einen Bademantel besorgen? Zu Hause habe ich nach dem Abtrocknen gleich die Rotlichtlampe aufgestellt. Mit ihr werden die schlimmsten Bereiche vorgewärmt, was die folgende Massage sehr viel angenehmer macht.

Mira dämmert schon vor sich hin, bevor ich richtig angefangen habe. Das NOVAFON hilft, um ihre extrem verspannte Muskulatur um die Schultern und ihren Rücken zu lockern. Danach löse ich mit verschiedenen Massagetechniken die tiefer liegenden Verspannungen. Über ein paar habe ich im vorherigen Beitrag bereits berichtet! An ihrem operierten Bein ist natürlich weiterhin Vorsicht angesagt. Direkt über der geschnittenen Stelle, wo der Knochen zusammenwachsen muss, wird nicht mit Vibrationen gearbeitet! Hier werden lediglich die umgebenden Muskeln bearbeitet.

Aktuell schwankt Miras Lahmheit immer mal wieder. Daher schränke ich ihren Bewegungsumfang momentan ein wenig mehr ein. Zu diesem Zeitpunkt geht sie zwar unsere Runden gut mit, will aber bei Übungen im Stand das Bein noch nicht aufsetzen. Deswegen arbeite ich weiter mit ihr in ruhiger Bewegung und teste ab und an ihre Standfestigkeit. Davon kann ich euch dann später etwas zeigen! Heute gibt es nur ein kurzes Video von unseren letzten Spaziergängen. Dort könnt ihr auch sehen, warum es so immens wichtig ist, die Leine dran zu haben! (oder zumindest ein gutes Auge für plötzlich auftauchende Kaninchen…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Dieser Inhalt ist geschützt!